all you need is OM - LOGO

7 Überlebenstipps für Sensibelchen

Egal, ob Du von Natur aus zartbesaitet bist und empfindsam oder ob Du gerade eine schwere Zeit durchmachst, die Dich einfach empfindlicher macht – ich habe hier die ultimativen Überlebenstipps für Sensibelchen für Dich gesammelt. Sie helfen, wenn Du ohnehin wenig Energie hast, Dich zu schützen und Dich wieder aufzubauen. Und wie immer bei meinen Blogartikeln gilt: Glaube mir kein Wort – probiere es einfach aus! 😉

 

 

1. Reinigung. 

Reinigung hilft! Und ich meine hier nicht Waschen und Zähneputzen! Du kannst zum Beispiel eine abendliche Dusche dazu nutzen, Dir vorzustellen, dass das Wasser alles von Dir spült, was sich an diesem Tag nicht gut für Dich angefühlt hat. Alles Negative, Belastende, Stressende und Ermüdende verschwindet mit dem Wasser im Abfluss! Tut einfach gut!

 

2. Meditation.

Manchmal nehmen Emotionen wie Wut, Angst oder Ärger so Besitz von uns, dass wir nicht mehr klar denken können. Meditation hilft Dir, die Gedanken und Emotionen wieder zur Ruhe zu bringen. Stell Dir vor, Du bist ein See und die Emotionen sorgen dafür, dass Wellen auf diesem See entstehen und das Wasser ganz trüb wird. Wenn diese Wellen sich beruhigen, kannst Du wieder klarer und vielleicht bis auf den Grund des Sees blicken.

 

3. Bewegung!

Bewegung hilft immer dann, wenn Du Abstand brauchst, wenn Du feststeckst oder Dich einfach schlecht fühlst. Bewegung kann ein kleiner Abendspaziergang sein, eine Power-Runde, bei der Du so richtig außer Atem kommst oder eine Yogastunde. Wichtig ist: Wähle die Bewegung, von der Du weißt, dass sie Dir gut tut.

 

4. Nein sagen!

Oha, ich weiß, dass ist richtig schwierig für Sensibelchen!!! Aber ein klares NEIN an der richtigen Stelle ist ein JA zu Dir!!! Und im Ernst: Das kannst Du üben. Mein Tipp: Übe beim Einkaufen. „Darf´s ein bisschen mehr sein?“. „Nein!“. Fühlt sich erstmal seltsam an, aber hilft ungemein, um zu lernen, dass ein „Nein“ nichts Schlimmes ist und die Welt nicht augenblicklich zusammen bricht, wenn Du mal NEIN sagst…;-)

 

 

5. Keine Rechtfertigungen für Entscheidungen.

Triff Deine Entscheidungen so klar und so mutig wie möglich und liebe Deine Entscheidungen! Stehe zu Dir!!!

 

6. Alleinsein

Menschenmassen können manchmal richtig anstrengend für Sensibelchen sein. Manchmal sind sie jedoch nicht zu vermeiden. Aber denk dran: Du kannst Dich zu jeder Zeit zurückziehen. Und wenn es bedeutet, Dich für 5 Minuten im Bad einzuschließen und Dich selbst zu umarmen, Tue es! Klingt komisch – hilft aber!

 

7. Wähle Deine Begleiter sorgsam aus

Du hast es bestimmt schon gehört: Die fünf Menschen, mit denen wir die meiste Zeit in unserem Leben verbringen, haben enormen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Checke Dein Umfeld: Stärken Dich diese Menschen, oder machen sie Dich klein? Und wenn sie Dich klein machen und/oder sie Dir permanent Energie rauben: Umgib Dich mit mehr Menschen, bei denen Du auftanken kannst!!

 

So, ich hoffe, ich konnte Dir damit ein bisschen helfen und ich freue mich sehr über Dein Feedback!!

 

Alles Liebe,

Deine Claudia

 

 

 

Steckst Du fest?

Kennst Du das auch? Im besten Fall weißt Du bereits, was Du wirklich willst, Du kennst Dein Ziel und bist auch grundsätzlich auf dem richtigen Weg dahin. Aber obwohl die Sonne scheint und die Vögel zwitschern geht Dir der Elan und die Zuversicht plötzlich aus. Du fühlst Dich müde und mutlos oder zweifelst an Dir. Du steckst fest. Nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen Die gute Nachricht: Das macht nichts! Nicht jeder Tag ist Friede, Freude, Eierkuchen. Nicht jeder Tag voller Energie und Freude. 

Das DARF sein! Ja, Du DARFST schlechte Laune haben, traurig sein, lustlos oder erschöpft. Erkenne es an. Lass es so sein.  …
Weiterlesen

Fußballplatz & Waldsee

  Was ich am meisten genossen habe, als ich volljährig wurde, war, endlich für mich selbst entscheiden zu können, wann ich mir eine "Freistunde" nehme. Das war kurz vor meinem Abitur und ich habe das - ehrlich! - nicht oft getan. Eisdiele statt Mathe Aber ich kann mich an das wunderbare Gefühl mit einem Hauch von Freiheit und Abenteuer erinnern, wenn ich statt zum Matheunterricht in die Eisdiele gegangen bin. Oder zum Waldsee. Es hatte natürlich den Geschmack von etwas Verbotenem, aber es hat sich einfach großartig angefühlt. Inzwischen hat sich das mit dem Matheunterricht von alleine erledigt, aber hin und wieder gönne ich mir…
Weiterlesen

Mein Urlaub, mein Buddha und ich

Neulich, im Urlaub... Eine kleine verwinkelte Fußgängerzone irgendwo in Dänemark. Windschiefe Fachwerkhäuschen in sahnigen Pastellfarben. Kopfsteinpflaster - schon ganz rund gelaufen. Hellblauer Himmel mit Wattewölkchen, der salzige Duft vom Meer. In einem winzigen Schaufenster entdecke ich eine Glaskugel mit einem goldenen Buddha darin. Ich sehe das Preisschild und schüttle den Kopf. So viel Geld für eine Schneekugel ausgeben? Mein Kopf sagt "nein" Eine ganze Woche schleiche ich um den Laden herum und fühle mich dabei wie eine Vierjährige mit einem riesengroßen Wunsch. Mein Kopf sagt "nein", viel zu teuer. Unvernünftig. Aber mein Herz... Dann ist alles glasklar Nach 7 Tagen,…
Weiterlesen

Wofür springst Du aus dem Bett?

Stell Dir vor - Dein Wecker klingelt, ein ganz normaler Morgen. Du realisierst kurz, was Dein Tag vermutlich bringen wird. Deine Arbeit, Dein Alltag, Deine Aufgaben. Stöhnst Du jetzt, drehst Dich auf die andere Seite, stellst Deinen Wecker nochmal auf "Schlummern"? Oder springst Du wach und freudig aus dem Bett, weil Du es kaum erwarten kannst, aufzustehen, um Deinen Tag zu beginnen? Es ist ein großes Geschenk, wenn Du heute genau das tun kannst, was Du liebst. Wenn Dein Alltag für Dich etwas bereit hält, auf das Du Dich so richtig freuen kannst. 

Wenn Du magst, stelle Dir einmal folgende Fragen…
Weiterlesen

5 gute Gründe für Routine

Mit einigen Routinen kannst Du Dein Leben erleichtern. 
Dass ich ein großer Fan von einer gesunden und entspannten Morgenroutine bin, hast Du ja vielleicht von mir schon gehört...;-) Vielleicht sagst Du jetzt: "Ein grauer Alltag voller Routinen und Pflichten - das ist mein Alptraum!!!" Denn gerade flexible und kreative Menschen hassen Routine und Wiederholungen. Aber wenn Du statt "lästiger Pflichten" und ermüdender Routine mehr wohltuende Rituale in Dein Leben bringst, kann vieles für Dich einfacher werden. Auch oder gerade dann, wenn Dein Tag nicht  fremdbestimmt ist, sondern Du ihn Dir frei einteilen kannst, helfen Dir Rituale, eine Struktur in Deinen Tag zu…
Weiterlesen

Von wirbelnden Gedanken

Endlich Urlaub! Jeden Morgen nach dem Aufstehen gehe ich zu meinem Platz auf der Holzterrasse unseres Ferienhauses. Ich setze mich auf meine Yogamatte, schließe die Augen, spüre den Wind auf meiner Haut, die Sonne im Gesicht, höre die Möwen und das Rauschen des Meeres. Hier am Meer fällt es wirklich leicht, in der Meditation die Gedanken zur Ruhe zu bringen. "Das kann ja jeder", wirst Du sagen. Aber wie ist das im Alltag? Wenn die Katze gerade ein Glas umschmeißt, die Kinder quengeln? Oder im Job, wo gefühlt alle zwei Sekunden die E-Mails und Nachrichten einlaufen? Gerade da wäre doch Gedankenruhe dringend erforderlich! Abschalten und sich gedanklich…
Weiterlesen