all you need is OM - LOGO

Deine Wanderung zum Gipfel

Ostern bedeutet Erneuerung, das Ende der Fastenzeit, Fruchtbarkeit und (heidnischer) Frühlingsbeginn. In jedem Fall bieten die Osterfeiertage Zeit, mal innezuhalten, mit der Familie beisammen zu sein, die Seele baumeln zu lassen – und, wenn Du magst, zurück auf das erste Quartal des Jahres zu schauen. 

Hast Du erreicht, was Du Dir vorgenommen hast? 

Einige von Euch haben gerade das Programm STARK. SCHLANK. SCHÖN. abgeschlossen und sind super zufrieden mit sich und der Welt. 

Sie hatten sich Ziele gesetzt, haben sich mit dem Programm Unterstützung von mir und der Energie der Gruppe geholt. Stück für Stück haben sie umgesetzt, was sie sich vorgenommen haben. Jetzt fühlen sie sich „frei“ und „leicht“ und „kraftvoll“ und die Mehrzahl von ihnen hat das Coaching sogar nochmal verlängert. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle und vielen Dank für Euer Vertrauen!!!

Was ist mit Dir? Bist Du aus Deiner Sicht noch auf dem richtigen Weg – oder braucht es einen Energieschub von außen? Eine Erneuerung – eine Kurskorrektur?

Solltest Du Deine Ziele noch nicht umgesetzt haben, weil das Leben vielleicht anders gelaufen ist, als Du dachtest, dann ist jetzt noch genug Zeit, Deinen Kurs zu ändern und Dir gegebenenfalls Unterstützung zu suchen. 

Vielleicht fehlte Dir bisher einfach nur die richtige Motivation, die richtige Begeisterung für Dein Ziel und ein kleines bisschen Support.

Aber zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass sogenannte „Plateauphasen“ auf einer „Wanderung zum Gipfel“ einfach dazugehören. Manchmal scheint es eben so, als würde nichts vorangehen. Nimm es wie eine Bergwanderung. Suche Dir eine sonnige Bank, schaue zurück und sieh mal, was Du schon alles geschafft hast bisher! Dann genieße den Blick zum Gipfel und weiter geht es. Vergiss nicht, die Blumen am Wegesrand zu beachten und mit Freude voranzuschreiten. Der Gipfel ist gar nicht mehr weit!!! 🙂

Dein Mantra für diese Woche:

Ich schreite kraftvoll voran.

Ich wünsche Dir ein wunderschönes Osterfest! Und ich habe hier noch eine „erneuernde“ Meditation für Dich. Viel Spaß damit!

Alles Liebe!

Deine Claudia

P.S. Entschlossenheit, Mut, Tatkraft und Energie kannst Du auch mit bestimmten Yoga-Übungen erreichen. Der „Krieger“, die „Feueratmung“ und die „Heuschrecke“ helfen Dir dabei. Entsprechende Übungen findest Du zum Beispiel bei mir im DailyYoga.

P.P.S. Wenn Du zu den Kurzentschlossenen gehörst: Komm´ doch mit mir in den Taunus zum Retreat „Auftanken 2018.“ Hier verbinde ich für Euch Yoga, Meditation & Coaching zu einem „Auflade-Wochenende“. Damit Du gestärkt, selbstbewusst und glücklich zurück in Deinen Alltag gehen kannst. Wenn Du dabei möchtest, findest Du HIER die Infos.

Küss den Frosch – oder Die Nase im Wind

Manchmal braucht es echt viel Energie und Mut, um aus der eigenen Komfortzone herauszutreten. Und dabei heißt "Komfortzone" durchaus nicht, dass es hier schön gemütlich und harmonisch zugeht. Komfortzone kann jeder Zustand sein, in dem Du irgendwie "zuhause bist". Zum Beispiel kann auch "ich habe Rückenschmerzen", "ich verstehe die Männer/Frauen einfach nicht", "ich bin unglücklich mit meinem Job/Chef etc" oder "in meiner Position gehört Stress einfach dazu" eine Komfortzone sein. Und lass das mal in Ruhe sacken - das hat es in sich. Mit diesem Satz mache ich mich ungemein unbeliebt und es wird vermutlich wütende Kommentare hageln....;-) Mich hat…
Weiterlesen

Glückliche Hüften

"In der Hüfte sitzen die Emotionen" heißt es und oft erlebe ich in meinen Yogastunden, dass sogenannte "Hüftoffner" angestaute Emotionen lösen können. Das mache ich mir auch im Coaching zunutze: Steckt der Klient irgendwie fest, können Übungen für die Hüfte klärende Prozesse in Gang bringen. Was hat es mit der Hüfte auf sich? Das Hüftgelenk ist nach dem Kniegelenk das zweitgrößte Gelenk im menschlichen Körper. Die Verbindungen zwischen dem Becken und dem Oberschenkelknochen ermöglichen die Bewegungen der Beine und damit das Gehen bei gleichzeitiger Stabilisierung des Körpers. Die Hüften verteilen den Großteil unseres Körpergewichtes auf unsere Beine und die Kräfte,…
Weiterlesen

Komm auf die Matte!

Mal ehrlich: Wie oft in der Woche tust Du wirklich etwas für Dich? Im Grunde wissen wir ja alle, wie gut das tut, sich regelmäßige Auszeiten zu nehmen und sich selbst zu verwöhnen. Ganz egal, ob mit einer Yogastunde, einem langen ruhigen Spaziergang in der Natur, einer schönen Massage oder Seelenzeit mit einem lieben Menschen. Aber die Regelmäßigkeit macht´s. Ich behaupte, dass meine tägliche Yogapraxis auf der Matte einen erheblichen Unterschied in meiner Lebensqualität macht. Und das müssen nicht mehr als 10-15 Minuten pro Tag sein. Es ist ein Akt der Selbstwertschätzung. Diese Zeit am Tag ist mir heilig. Immer…
Weiterlesen

Deine weichen Schultern

Der März hat für mich wirklich eine besondere Magie - die Aussicht auf den Frühling, die Rückkehr von Licht und Farben - wenn das nicht magisch ist....!!! Der Winter, die Kälte, die Dunkelheit - das hat förmlich auf meine Schultern gedrückt. Apropos: Wie geht es eigentlich Deinen Schultern gerade? Wenn Du viel am Schreibtisch sitzt, kennst Du das Problem bestimmt: Verspannte Schultern und ein schmerzender Nacken, die Haltung wird immer schlechter, der Körper fühlt sich schwer und unbeweglich an. Magst Du ein bisschen Ursachenforschung betreiben? Beantworte dafür folgende Fragen für Dich: Sitzt Du häufig und lange am Schreibtisch ohne regelmäßig…
Weiterlesen

Deine Schatzkiste der Freude

Unglaublich, was so winzige Viren alles anrichten können. Ich habe wirklich noch die ganze letzte Woche gebraucht, um mich zu erholen. Aber jetzt bin ich wieder fit und voller Elan für die nächsten Aufgaben, die vor mir liegen. Während ich mich ausruhen musste, habe ich eine wirksame und kraftvolle Übung entdeckt: "Finde 200 Dinge, die Dir Freude machen". Also 10 Dinge - das kannte ich ja, aber 200???? Das erschien mir eine ganze Menge! Zuerst schrieb ich einfach hintereinander alles auf und zählte nach: 48. Hm, das reichte wohl noch nicht. Also weiter... Je mehr ich schrieb, umso "tiefer" ging…
Weiterlesen

Schlapp und lustlos?

  Eieiei...gerade letzten Sonntag habe ich über Kraft und Power geschrieben und prompt hat mich ein heftiger Infekt erwischt und ich war ein paar Tage lang ziemlich  ausgeknockt.... Fieber und das "ganze Programm" - innerhalb von wenigen Stunden zu kreislaufschwach, um alleine aufzustehen. Inzwischen geht es schon wieder viel besser und ich bin voller Dankbarkeit, alles wieder alleine machen zu können. Wie kostbar unsere Gesundheit ist, wie großartig die Selbstheilungskräfte des Körpers! Und wie wichtig ist es doch, liebevoll mit dem Körper umzugehen... Jetzt zum Beispiel sagt mir mein Körper "mach langsam" und "ruhe Dich aus", obgleich es soooooo viel zu…
Weiterlesen