all you need is OM - LOGO

Leinen los!!!

 

Warum loslassen sooo erleichternd sein kann…

Für manche Dinge braucht es oft einen winzigen Impuls von außen. Naja, ok, manchmal braucht es sogar einen kräftigen Tritt in den A…ach Du liebe Zeit, fast hätte ich mich im Ton vergriffen!!! 🙂

 

Also – auch ich habe ein paar Leichen im Keller. Ähämm, nein, eigentlich eher im Kleiderschrank. Und nicht nur ein paar. Während ich sonst richtig gut bin beim Ausmisten und Ordnung halten und gut loslassen kann – mein Kleiderschrank ist eine einzige Katastrophe. Ich gehöre zu den Frauen, die davor stehen und sagen „ich habe nichts anzuziehen“, weil ich gar nicht mehr sehen kann, was ich alles habe.

 

Es hat gleich zwei starke Frauen gebraucht, um mich dazu zu bewegen, überhaupt mal richtig „hinzugucken“ in meinen Schrank.

 

Die erste starke Frau war Christine. Christine ist eine liebe Freundin und Kollegin von mir, die gerade ihre Abschluss-Arbeit zur Typ- und Style-Beraterin schreibt. Mit ihr habe ich erarbeitet, wie meine Garderobe meinen „Brand“, mein „Corporate Design“ unterstreichen kann. Also im Klartext: Passen meine Farben zu meiner Website etc. Von Christine habe ich eine wundervolle Checkliste erhalten, mit deren Hilfe ich meinen Kleiderschrank überprüfen sollte. Ich war begeistert! Aber ausmisten? Daran wollte ich gar nicht mal denken.

 

Die zweite starke Frau war dann meine Tochter. Sie hat Ferien. Und viiiiel  Energie!!!

Während ich gerade ein Coaching gab, machte sie sich beherzt (von wem sie das wohl hat?) über meinen Kleiderschrank her.

Als ich mit dem Coaching fertig war, war es schon geschehen: Alle Klamotten lagen in Haufen auf meinem Bett. Daneben die Farbkarte und die Checkliste von Christine. „Du brauchst nur noch den ´Vielleicht-Stapel´durchzuschauen,“ meinte meine Tochter lässig.

Hilfe!!!!! Aber ok, schließlich wollte ich ja abends wieder in mein Bett und wir füllten drei große blaue Säcke mit guten Klamotten, die ich jedoch nie mehr anziehen würde.

Und was soll ich sagen? Ich fühle mich jetzt erleichtert und irgendwie „gereinigt“ und freier. Und habe es auch viel leichter beim Anziehen morgens. Und auch mein Urlaubs-Koffer war schneller gepackt.

Doch nicht nur beim Kleiderschrank ist loslassen hilfreich und sinnvoll und erleichternd. Auch alte Erinnerungen, Glaubenssätze und Blockaden gehören zu unserem Gepäck, das uns nur unnötig beschwert. Mach mal den Versuch: Zünde über einem Aschenbecher ein Streichholz an und lass es erst fallen, wenn es gar nicht mehr geht.

Nun frage Dich:

  • Welchen Preis bezahlst Du dafür, dass Du das flammende Streichholz Deines Ballastes immer noch festhältst?
  • Woran würdest Du merken, dass der richtige Zeitpunkt zum Loslassen gekommen ist?
  • Und wie würdest Du Dich ohne diesen Ballast fühlen?
  • Was könnte Dir helfen, endlich loszulassen?

 

 

Dein Mantra für diese Woche:

Ich lasse los, was mich beschwert und be-lastet.

 

Ich wünsche Dir eine unbeschwerte Woche!

 

 

 

Alles Liebe

Deine Claudia

Frischer Wind für Dein Leben

Was mir wirklich fehlt in diesem Winter ist blitzsaubere, eiskalte Luft. Und Sonne! Glitzernde Schneekristalle vor klatschblauem Himmel. Der Atem, der wie ein Hauch in der Luft steht. Knirschender Schnee unter den Füßen und die Freude auf einen warmen Platz zum "Auftauen", wenn man nach Hause kommt. Dieses wunderbare Gefühl für Klarheit, das mit diesen Wintertagen einher geht....mmmhhh.... Der November hält gefühlt immer noch an und scheint kein Ende zu nehmen (den ich am Anfang ja noch soooo toll fand...) und mir fehlt die Sonne und die Klarheit von Schneetagen. Geht Dir das auch so? Diese Klarheit kannst Du auch…
Weiterlesen

Du weißt es ganz genau!

Ist es nicht seltsam? Manchmal tun wir Dinge, von denen wir genau wissen, dass sie uns schaden. Wir wissen zum Beispiel vorher, dass wir Bauchschmerzen bekommen, wenn wir zwei Tüten Chips essen. Und tun es trotzdem. Wir wissen auch, dass uns bestimmte Menschen nicht gut tun und treffen sie trotzdem. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir das Wissen, was uns wirklich gut tut, tief in uns gespeichert haben. Wir wissen genau, wie wir uns kraftvoll, glücklich, stark und entspannt fühlen. Nur manchmal "vergessen" wir es einfach. Oder leiden an "Aufschieberitis" oder an "...aber-das-geht-doch-nicht-weil..." Wenn Du wirklich denkst, so gar…
Weiterlesen

Die Geschichte von meinem Bikini

Hier scheint ganz herrlich die Sonne und ich habe gestern mal meinen Kleiderschrank aufgeräumt. Da fiel mir mein Lieblingsbikini in die Hände und ich bin ganz nachdenklich geworden. Er ist wunderschön, hat leuchtende Farben und ich habe ihn schon viele Jahre. Er ist von Victorias Secret und passt perfekt. Passt WIEDER perfekt. Denn vor einigen Jahren (ja, ich habe ihn schon sehr lange) habe ich ihn eines Tages angezogen und ganz schnell wieder aus. Beim Blick in den Spiegel wurde mir plötzlich bewusst, dass ich einfach nicht mehr aussah, wie ich aussehen wollte. Mein Körper gehörte nicht mehr wirklich zu…
Weiterlesen

Warum Du auch mal schwach sein darfst

So ein gebrochener Zeh hält mich ja nicht auf. Ich habe den Fuß hochgelegt und weiter gearbeitet. Und weil ich nicht laufen konnte, bin ich eben Fahrrad gefahren. Ha, so etwas hält mich doch nicht auf. Mich doch nicht! Aber scheinbar war mein Immunsystem doch nicht ganz auf der Höhe und mich ereilte ein fieser Infekt. Ehrlich, so krank habe ich mich schon seit Jahren nicht mehr gefühlt. Und meine Stimme war komplett weg. Erst habe ich gekämpft, mich trotzdem überall hin geschleppt. Aber dann, endlich, habe ich verstanden und losgelassen. Meinem Körper die Ruhe gegönnt, die er zum Heilen braucht. Mir…
Weiterlesen