all you need is OM - LOGO

Psst…bitte nicht stören!

Wenn ich so richtig tief abtauchen kann in meine Arbeit, dann schaffe ich unglaublich viel hintereinander weg. Kennst Du das? Das macht einfach Spaß, es entsteht ein richtiger „Flow“, Du verschmilzt mit dem was Du tust und ehe Du Dich versiehst, sind drei Stunden vergangen und alles ist fertig.

 

Ich liebe diese Stunden und bin hinterher total beglückt und tief zufrieden mit mir. Kennst Du das auch? Herrlich, nicht wahr?

 

Aber  – es gibt auch diese anderen Tage: Du fängst etwas an, es kommt Dir ein Anruf dazwischen, Du musst nicht nur unterbrechen, sondern an einer anderen Front weiterarbeiten. Dann klingelt auch noch der Postbote, eine Kollegin schreibt Dir eine wichtige Mail und nach drei Stunden hast Du unheimlich gewirbelt – und nichts wirklich auf die Reihe bekommen.

 

Das sind die Tage, die Dir Deine Energie nur so wegsaugen. Am Ende fühlst Du Dich müde und leer und unzufrieden und kannst Dich selbst nicht mehr leiden.

 

Hier sind 10 Tipps für Dich, um durch störungsfreies Arbeiten in kürzerer Zeit mehr zu schaffen. Und glücklicher zu sein mit Deiner Arbeit.

 

  1. Erlaube Dir, Dich gegen Störungen zu wehren. Du darfst sagen, wenn Du ungestört arbeiten möchtest.

 

 

  1. Mache Dir klar, dass alle Menschen genervt von Störungen sind.

 

  1. Mach Dir klar, dass ein „ständig erreichbar sein“ nicht nur Stress für Dich verursacht, sondern auch Deine Produktivität in den Keller sinken lässt.

 

  1. Sprich Dich im Team/Familie ab, wer sich wann ausklinken darf, um störungsfrei arbeiten zu können. sag klar, dass Du diese Zeit brauchst, um voran zu kommen.

 

  1. Haltet Euch im Team/in der Familie gegenseitig den Rücken frei für störungsfreies Arbeiten.

 

  1. Signalisiere störungsfreies Zeiten mit einem Symbol -. vielleicht ein Schild an der Tür oder auf Deinem Schreibtisch.

 

  1. „Sich-Ausklinken“ bedeutet nicht, unsozial oder unkollegial zu sein.

 

  1. Verlasse das Büro/Dein Home-Office und suche Dir ein stilles Plätzchen zum konzentrierten Arbeiten.

 

  1. Lerne den Genuss von „Deep Work“ kennen – mal wieder tief in eine Sache abtauchen zu dürfen.

 

  1. Finde Deine Balance zwischen kurzen Zeiteinheiten für konzentriertes Tun (1 Stunde) oder längeren Perioden des Abschottens (3-4 Stunden).

 

 

 

Deine „Spiel“-Aufgabe für heute:

Finde heraus: Wann arbeitest Du wirklich gut und produktiv? Wann schaffst Du gut was weg?

 

 

 

 

 

 

 

 

Dein Mantra für diese Woche:

Ich schaffe mir Zeitfenster für ungestörtes Arbeiten.

 

Ich wünsche Dir eine störungsfreie Woche!

 

Alles Liebe

Deine Claudia

 

Schlaf schön!

  Am Donnerstag war bei uns in Hessen Feiertag und ich habe wundervoll lange und kuschelig ausgeschlafen. Achteinhalb Stunden. Bis um 8 Uhr. Ich bin eine "Lerche" - meine beste Zeit ist morgens. Ich bin auf die Yogamatte gehüpft und anschließend joggen gegangen. Dann Frühstück und an die Arbeit (ja, ich arbeite auch feiertags. Ich liiiiebe meinen Job!!!)Warum ich Dir das schreibe? Etwa 80 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland leiden, nach einer neuen Studie der DAK, unter Schlafstörungen - 66 Prozent mehr als 2010. Also sind das mindestens 34 Millionen Erwachsene, die Probleme mit dem Ein- oder Durchschlafen haben. Sie…
Weiterlesen

Psst! Sei mal leise! – Die Kraft der Stille

Meditation ist der schnellste und effektivste Weg zu innerer Ruhe und Klarheit zu finden. Hier bekommst Du eine ganz einfache Übung, um sofort zu starten. Aber lies selbst! Direkt vor mir auf dem Weg sitzt ein Eichhörnchen und isst genüsslich seine Nuss. Augenblicklich bleibe ich wie angewurzelt stehen und getraue mich kaum zu atmen. Es sitzt so dicht vor mir, dass ich die zarten Fellspitzen auf seinen Ohren erkennen kann und die blanken, dunklen Äuglein. Die Zeit hält an für einen Moment. Es könnten Sekunden sein oder Stunden, die ich hier verbringe. Voller Konzentration, ganz mit dem Augenblick verschmolzen. Dann schaut das Eichhörnchen kurz…
Weiterlesen